Bio-Energie-Glossar:

Im Bio-Energie-Glossar finden Sie wichtige Begriffe rund um regenerative Energien:


atro:

trockenes Holzgewicht z. B. bei Hackschnitzeln


Druckwasserwäsche (DWW):

Beim Prinzip der Druckwasserwäsche werden CO2 und Schwefelwasserstoff in Wasser gelöst und aus dem Biogas abgeschieden. Durch diese bewährte Technik hat das aufbereitete Biogas einen besonders hohen Biomethangehalt.


Fermenter:

Als Fermenter oder Gärbehälter (auch Gärtank) bezeichnet man bei einer Biogasanlage die meist runden Beton- oder Stahlbehälter mit Betondecke, in denen die eingebrachten Substrate (Biogene Abfälle oder nachwachsende Rohstoffe sowie Gülle und Mist) von Bakterien zu Biogas umgesetzt werden. Die Bakterien befinden sich im Fermenter in einer relativ zähen Flüssigkeit, in der mittels Rührwerken die eingebrachten Substrate gleichmäßig verteilt werden. Die Fermenter einer Biogasanlage werden über Heizrohre, die an der Innenwand entlang verlegt sind, auf einer Betriebstemperatur von (je nach Art des Prozesses) 40-55 °C gehalten, da hier die Bakterien eine optimale Biogasausbeute erzielen.

Das erzeugte Biogas wird im oberen Bereich des Fermenters gesammelt und über Rohrleitungen aus dem Behälter entnommen, getrocknet, entschwefelt und dann zur Biogas-Aufbereitungsanlage geleitet.

Größere Biogas-Anlagen können auch mit mehreren Fermentern ausgestattet sein, die parallel betrieben werden. Häufig wird das Substrat aus dem Fermenter noch in einen Nachgärbehälter gepumpt, um zum einen noch nicht komplett vergorene Substratbestandteile in Biogas umzusetzen und zum anderen die Qualität des Biogases zu verbessern. Diese Nachgärbehälter sind in der Regel ähnlich ausgestattet wie ein Fermenter, haben aber häufig ein Foliendach, in dem entstandenes Biogas zwischengespeichert werden kann.


Organic Rankine Cycle (OCR):

Das Organic Rankine Cycle (ORC)-Prinzip basiert auf einem Turbogenerator, der wie eine herkömmliche Dampfturbine funktioniert, indem Wärmeenergie erst in mechanische Energie und schließlich in elektrische Energie mittels eines Stromerzeugers umgewandelt wird. Anstelle von Wasserdampf verdampft im ORC-System eine organische Flüssigkeit, deren Molekülmasse höher als beim Wasser ist, was zu einer langsameren Umdrehung der Turbine und zu einem niedrigeren Druck wie auch zu einem geringeren Verschleiß der Metallbestandteile und Laufschaufeln führt.


Pressure Swing Adsorption (PSA):

PSA ist die Abkürzung für Pressure Swing Adsorption, zu deutsch Druckwechseladsorption. Bei der Biogas-Aufbereitung nach dem PSA-Verfahren wird das Biogas verdichtet und zunächst katalytisch über Aktivkohle von Schwefelwasserstoff (H2S) und durch anschließende moderate Kühlung weitestgehend von Wasser befreit.


Primärenergiefaktor:

Der Primärenergiefaktor fp gibt an, wie viel Primärenergie man für eine gegebene Menge Endenergie benötigt.

Primärenergie =   fp   x   Endenergie

Die Primärenergie berücksichtigt den Energieverbrauch der vorgelagerten Prozessketten z. B.  der Gewinnung, Umwandlung und Verteilung der Energieträger.